PDF, KB


Neue gute Nachricht zum Grit Jordan Verein e. V.:

Ragnhild und Dieter Thomas Heck eröffnen Jugendwohnheim in Haapsalu/Estland

Am 7. März eröffneten Ragnhild und Dieter Thomas Heck in Haapsalu/Estland ein Jugendwohnheim für Kinder im Alter von 18 – 20 Jahren, die aus ihrem Kinderheim aus Altersgründen ausziehen müssen. Diese Kinder wurden von den Ärzten der Berliner Charité im Auftrag des Grit-Jordan-Vereins an Hydrocephalus und Spina bifida operiert. Nach Erreichen des 18. Lebensjahres mussten diese Jugendlichen aus gesetzlichen Gründen das Kinderheim verlassen. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keinerlei Möglichkeiten, verwaiste Jugendliche in einem Jugendheim unterzubringen. Und für diese Waisen haben Ragnhild und Dieter Thomas Heck zusammen mit den estnischen Behörden ein Jugendwohnheim gebaut, in dem betreutes Wohnen und eine Ausbildung möglich ist.

Beitrag Fliege 4-seitig
PDF-Artikel, 419 KB
Lesen Sie mehr: www.fliege.de
(Seiten im neuen Fenster)
Am 7. März 2008 war es nun nach jahrelangen Verhandlungen mit den estnischen Behörden soweit, dass dieses Wohnheim eröffnet werden konnte. In einer bewegenden Zeremonie schnitt Dieter Thomas Heck gemeinsam mit der estnischen Sozialministerin Frau Maret Maripuu und dem Landrat des Landkreises Läänemaa, Herrn Neeme Suur, das Band zur Eröffnung durch. Dieter Thomas Heck schilderte bei der Eröffnung den Werdegang und die Entwicklung des Kinderheims in Estland und sprach über sein soziales Engagement für den Grit Jordan Verein. Für die estnischen Behörden sprach die Bürgermeisterin der Stadt Haapsalu, Frau Ingrid Danilov, und der Leiter der Baufirma EHTO GmbH, Herr Raino Raudsepp. Im Anschluss besuchten Ragnhild und Dieter Thomas Heck die behinderten Jugendlichen, die sich überglücklich über das neue Wohnheim zeigten. Dieter Thomas Heck: "Ich war zu Tränen gerührt, als sich die Kinder bei uns bedankt haben. Es ist doch einfach das Schönste, diesen jungen Menschen helfen zu können." Auch Ragnhild Heck ist dieser Meinung: "Es ist einfach toll, dass wir nach so vielen Jahren endlich das Kinderheim eröffnet haben und ich diesmal persönlich mit dabei sein konnte. Das Ganze liegt mit sehr am Herzen und wir werden uns auch weiterhin in der Zukunft um unsere Kinder in Estland kümmern."

Die vergessenen Kinder von Tallinn und
der Grit Jordan Verein e. V.



So entstand der Grit Jordan Verein e. V.

Aus einem kurzen Brief entwickelte sich Anfang der 90er Jahre eine unglaubliche Solidarisierungswelle. Kurz nach der Wende schrieb Grit Jordan, die bis dahin in der DDR 17 mal erfolglos operiert wurde, einen Brief an die Familie von Entertainer Dieter Thomas Heck mit der Bitte um Hilfe. Aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation wollte keine Krankenkasse die neue Bundesbürgerin aufnehmen. Dabei sei sie, um überhaupt überleben zu können, auf medizinische Versorgung angewiesen. Ihr Brief endete mit den Worten: "Ich möchte nur einmal im Leben einen Tag ohne Schmerzen sein".

Die Familie Heck sagte spontane Unterstützung zu. In verschiedenen Veranstaltungen wies Dieter Thomas Heck immer wieder auf die Situation von Grit Jordan hin und forderte seine Gäste zu Spenden auf. Durch den dadurch ausgelösten Medienrummel erklärte sich eine Krankenkasse bereit, Grit Jordan aufzunehmen Mit den frei gewordenen Spendengeldern gründeten die Heck´s mit vielen Freunden und Bekannten den Grit-Jordan-Verein e.V.

Was tut der Grit Jordan Verein?

Seit einiger Zeit engagiert sich der Verein für die "vergessenen Kinder von Tallinn". Seit 1993 ist Estland unabhängig. Zur Zeit der russischen Besatzung wurden behindert geborene Kinder als nicht lebensfähig deklariert und in Heime abgeschoben. Sie wurden weder medizinisch noch menschlich betreut. Wir, der Grit Jordan Verein e.V. engagieren uns für Spina bifida (Querschnittslähmung) und hydrocephallus kranke Kinder die einen sogenannten Wasserkopf, sowie Schädeldeformationen haben. Das Zentralkrankenhaus in Tallinn ist für ca. eine Million Esten zuständig und dafür überhaupt nicht ausgerüstet. Im Mai 1998 begleiteten Dieter Thomas Heck und seine Frau Ragnhild einen ersten Hilfskonvoi mit notwendigen medizinischen Geräten nach Estland. Zwei Spezialisten aus der Charité in Berlin, Herr Dr. Haberl (Neuorchirurg) und Herr Dr. Michael (Spezialist für Querschnittslähmung) operieren die betroffenen Kinder gratis und bilden ihre Kollegen in Tallinn aus. Erst im Jahr 2003 wurde eine computerunterstützte Kamera vom Grit Jordan Verein angeschafft um Operationen in Deutschland aufzunehmen und den Ärzten in Tallin vorzuführen. Die Weiterbildung findet also vor Ort und an der Charité in Berlin statt. Darüber hinaus versorgen wir die Kinder in Estland immer wieder mit Rollstühlen und anderen Fortbewegungsmitteln, weil gerade auf diesem Sektor in Estland noch ein unheimlicher Bedarf besteht. Der Grit Jordan Verein hat auch estnische Orthesenmacher in Deutschland ausbilden lassen, damit in nächster Zukunft die Möglichkeit gegeben ist, diese für die Kinder äußerst wichtige Gehhilfen in Estland herzustellen um somit die im Augenblick noch notwendigen Reisen nach Deutschland zwecks Anpassung von Orthesen überflüssig zu machen.

Nach einem Besuch in Tallinn haben Herr Dieter Thomas Heck und seine Frau Ragnhild folgenden Satz geprägt:

"Es gibt nichts Schöneres, als wenn ein gelähmtes Kind nach der Operation auf eigenen Beinen uns laufend entgegenkommt".

Bitte helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere Arbeit.

Grit-Jordan-Verein e.V
Büro Dieter Thomas Heck
Aubachweg 2
77886 Lauf

Spendenkonto:
Grit-Jordan-Verein e.v.
Kontonummer: 0221101 00
Bankleitzahl 662 700 24
Deutsche Bank / Filiale Baden-Baden
IBAN: DE94 662 700 240 0221101 00
BIC: DEUT DE DB662